Abschiedsschmerz bei Abfahrt der spanischen Austauschschüler

Als die Kleinbusse abrollten, die die Spanier am 02.10.09 nach ihrem einwöchigen Aufenthalt in Linden zum Flughafen bringen sollten, war der Abschiedsschmerz auf beiden Seiten groß. Zu schön war die Woche gewesen, die die Jugendlichen zusammen verbracht hatten. Die Schüler waren auf den Schiffenberg gewandert, hatten das Mathematikum in Gießen, die Altstadt von Marburg, das Dialogmuseum sowie die Anne-Frank-Begegnungsstätte in Frankfurt besucht und waren durch die viele Zeit, die sie in der einen Woche miteinander verbracht hatten, zu einer engen Gemeinschaft zusammen geschweißt worden. Abends, nach Rückkehr von den Ausflügen, trafen sich die spanischen und deutschen Schüler meist noch mal und verbrachten den Abend mit kleinen Unternehmungen.

Dabei gab es nie Kommunikationsschwierigkeiten, da ein bunter Mix aus Englisch, Deutsch und Spanisch gesprochen wurde. Abgeschlossen wurde die Woche durch ein kleines Abschiedsgrillen. Für alle war die Zeit viel zu schnell vergangen. Umso mehr freuen sich die Jugendlichen auf den Besuch der Deutschen im März 2010 in Barcelona und zählen schon sehnsüchtig die Tage  bis zum Wiedersehen.